Qualitätsmanagement

Das Internistische Facharztzentrum mit Dialyse hat bereits seit 2005 das Qualitätsmanagement aufgebaut und wir lassen uns seit 2007 zertifizieren (aktuell nach DIN EN ISO 2008). Damit wird nachgewiesen, dass wir uns erfolgreich um den kontinuierlichen Qualitätsaufbau und die Qualitätssicherung bemühen. Qualitätsmanagement wird bei uns gelebt. Es ist Chefsache, und bei uns stehen alle Ärzte fest hinter diesem Programm. Ganz selbstverständlich sind die Mitarbeiter alle dabei. Qualitätsmanagementbeauftragte sind von Beginn an die Medizinische Fachangestellte Manuela Göser, die für unseren Praxisteil zuständig ist und das gesamte Curriculum ärztliches Qualitätsmanagement der bayerischen Landesärztekammer absolviert hat, sowie die Dialysefachschwester Silke Mutter für die Dialyse.
 

Qualitätsmanagement bedeutet ein klares, ständig wieder überprüftes Programm für alle Abläufe der Praxis.
Alle Tätigkeiten werden standardisiert und immer weiter optimiert, mit Arbeitsplänen, Kontrollen aller wichtiger Funktionen, vom Kühlsschrank-Thermometer bis zu Hygienemaßnahmen, vom Ablauf medizinischer Eingriffe bis zum Putzen. Es gibt klare Programme für verpflichtende Weiterbildungsschulungen (z.B. jährliche Reanimationskurse), strukturierte und protokollierte Teambesprechungen.
Die Qualitätsmanagementbeauftragten haben mit den Mitarbeitern ein ambitioniertes Qualitätsmanagementhandbuch erarbeitet, in dem alles dokumentiert und fortgeführt wird, besonders die Arbeitsanweisungen. 

Zertifizierung bedeutet, dass auch wirklich Prüfungen stattfinden. Regelmäßige Selbstüberprüfung wird gefolgt von einem "Externen Audit", bei dem ein externer Prüfer der Zertifizierungsgesellschaft die Zertifizierung schlussendlich erteilt oder nicht. Diese Zertifizierung ist bis heute für Arztpraxen freiwillig. Wir wollen damit für uns selbst und nach außen dokumentieren, dass wir hohe Qualitätsstandards anhaltend erfüllen.