Kooperationen

Den rasanten Entwicklungen in der Medizin kann nur noch durch Spezialisierung begegnet werden. Heute gilt es fachübergreifend und in enger Abstimmung mit Spezialisten anderer Disziplinen bestmöglich zu behandeln. Ein einzelner Arzt leistet moderne Spitzenmedizin selten allein.

An erster Stelle der Kooperationen speziell im Fachbereich Dialyse, ist die Zusammenarbeit in unserem eigenen Facharztzentrum zu nennen. Dadurch sind wir in der Lage, selbst eine fachübergreifende internistische Versorgung für unsere Patienten gewährleisten zu können. Als überörtlicher Verbund internistischer Fachärzte mit verschiedenen Spezialisierungen („Schwerpunkten“) kümmern sich inzwischen 8 Schwerpunkt-Internisten um die ambulante Versorgung in der Region. Allein im Ärztehaus wird auf über 2.000 qm ein großes Spektrum der Inneren Medizin geboten. Die ärztlichen Kollegen stehen untereinander in direktem Kontakt und können bei Bedarf jederzeit im anderen Fachbereich zugezogen werden. Was ein Dialysepatient internistisch benötigt, wird also überwiegend mit unseren eigenen Kapazitäten abgedeckt - seien es regelmäßige Herz- und Gefäßkontrollen oder Probleme mit Blut und Gerinnung. Wir betreuen hier meist selbst, mit persönlicher Bindung und Verbindlichkeit zum Patienten und mit ganz kurzen Wegen.

Eingebunden in das große Ärztehaus sind darüber hinaus radiologische Untersuchungen und Diagnostik, chirurgische-orthopädische Themen oder neurologische Fragen bei ausgewiesenen Experten, kompetent und in enger Abstimmung, bestens aufgehoben. Die vertrauensvolle Kooperation mit den Hausärzten ist eine Selbstverständlichkeit und aus der Behandlung ohnehin nicht wegzudenken.

Die Dialysen in den Kreiskliniken Ottobeuren und Mindelheim werden von uns selbst betreut. Außerdem arbeiten wir sehr erfolgreich mit der Klinikdialyse am Klinikum Memmingen zusammen, namentlich mit Dr. Heilmann als qualifiziertem klinischen Nierenspezialisten. Auch die Shunt-Chirurgie findet überwiegend in Kooperation mit den Gefäßchirurgen am Klinikum Memmingen statt. Für Spezialprobleme sind die nephrologischen Zentren der Universitäten in Ulm, Augsburg und München unsere Ansprechpartner. Natürlich halten wir ständig Kontakt zu den umliegenden Transplantationszentren.