Dialyse-Shunt

Dialyse bedeutet, dass Blutbestandteile "ausgewaschen" werden, die normalerweise von den Nieren zur Ausscheidung gebracht werden. Es wird dabei auch überschüssige Flüssigkeit nach Bedarf entzogen. Damit die Nieren diese Ausscheidungsleistung effektiv erbringen können, werden sie rund um die Uhr stark durchblutet. Aus diesem Grund kann zum Beispiel auch Herzschwäche über zu schlechte Durchblutung Nierenversagen verursachen. Erfüllen die Nieren diese Ausscheidungsaufgabe nicht mehr, kann das die Dialyse übernehmen. Die zu entfernenden Substanzen befinden sich aber nicht nur im Blut, sondern auch im Gewebe. Wird das Blut bei der Dialyse gereinigt, werden sie aus dem Gewebe nur langsam abgegeben.
 

Um also die krankmachenden Substanzen bis zur nächsten Dialyse in 2-3 Tagen und innerhalb von nur wenigen Stunden einigermaßen ausreichend zu filtern, braucht es neben einer gewissen Zeit auch einen hohen Durchsatz des Blutes durch das Dialysegerät. Ein entsprechender Blutfluss ist mit den dünnen Venen der Arme nicht zu erreichen. Deswegen ist ein Gefäßzugang nötig, der hohe Blutflussmengen bereitstellen und aufnehmen kann. Dafür wird mit körpereigenen Venen oder Kunststoffprothesen operativ eine Fistel angelegt, das heißt eine Kurzschluss-Verbindung zwischen einer Armarterie (Schlagader) und einer Armvene. Am Unterarm nennt man diese Cimino-Shunt, allgemein spricht man von "Shunt" oder "Dialyse-Shunt" (ausgesprochen wird es englisch: "Schant").

Ein Shunt ermöglicht für die Dialyse die Blutentnahme und wieder /-zufuhr durch Kanülen, die in den Shunt eingelegt werden müssen. Dialysepatienten, bei denen ein Shunt nicht (mehr) möglich ist, erhalten zum selben Zweck Katheter (Plastikschläuche) mit Anschluss an herznahe Venen. Wird die Bauchfelldialyse als Verfahren gewählt, ist weder die Anlage eines Gefäß-Shunts noch eines zentralen Gefäßkatheters notwendig. Stattdessen wird im Rahmen eines kleinen operativen Eingriffs meist auf Höhe des Bauchnabels ein Katheter implantiert, über den dann die Bauchfelldialyseflüssigkeit ein- und ausgeleitet werden kann.